Gottestdienst Institut
zur Startseite
zur Startseite
Gottestdienst Institut

Es muss nicht immer Kaviar sein

Der Gottesdienst und die Gottesdienste

Vortrag, Gespräch, Austausch
Nicht erst die Corona-Pandemie hat der evangelischen Messe zu schaffen gemacht. Schon länger stellt sich in der Diaspora die Frage, wie man bei einer geringen Teilnehmendenzahl die Vollform des Gottesdienstes beibehalten kann oder ob es Alternativen gibt. Dabei bereiten einzelne Elemente besondere Probleme, wie z.B. das Singen des Introituspsalms. Darüber hinaus haben sich schon seit vielen Jahren weitere Gottesdienstformen neben der evangelischen Messe etabliert. Auch wenn es in der Liturgiewissenschaft schon seit längerem klar ist, dass es zwischen den unterschiedlichen Gottesdienstformen keine Über- oder Unterordnung gibt, scheint dies in der Praxis immer noch Schwierigkeiten zu bereiten: Während die einen nur die evangelische Messe als „den“ Gottesdienst anerkennen wollen, möchten die anderen auch andere Gottesdienstformen zur Normalität erklären. Eine Situation, die viel Zündstoff bietet. Nach einem einführenden Vortrag wird der Austausch zu Für und Wider der unterschiedlichen Argumente im Mittelpunkt stehen.

Referent/in:

Dr. Thomas Melzl, Gottesdienst-Institut

Termin:

10.10.2022, Mo 10-16 Uhr

Ort:

Nürnberg, Gottesdienst-Institut

Kosten:

50 Euro (mit Verpflegung)

Zielgruppe:

Haupt- und Ehrenamtliche im Verkündigungsdienst, Kirchenvorstände
zur Anmeldung

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat für Fortbildungen:
Karin Melchin
Tel 0911/81002 – 342
melchin@gottesdienstinstitut.org
Mo - Fr 9.00 - 12.00 Uhr